DQ Messgröße – Steckbrief-Beispiel

February 8, 2010 by · 1 Comment
Filed under: Deutsch 

Für englisch-sprachige Leser: There is an English version of this post.

Im letzen Blogpost wurden die Elemente eines Steckbriefs für DQ Messgrößen vorgestellt. Diese Elemente sollen mit Hilfe eines ausführlichen Beispiels verdeutlicht werden.

1. Bezeichnung

Grundlage der weiteren Diskussion ist folgende Regel:

  • Messgröße 1: Partner, die keine Postanschrift besitzen
    Diese Messgröße wird im folgenden genauer beschrieben.

Weitere, einfache Regeln:

  • Messgröße 2: Kunden, bei denen Anzeichen für eine Dublette vorliegen
  • Messgröße 3: Aktive Baufinanzierungs-Darlehen, bei denen für das Besicherungsobjekt kein Beleihungswert vorliegt.

2. Datenregel

Allen Partnern (Datensätze in der Tabelle BUT000) sind normalerweise Adressen (Tabelle ADRC) mit Hilfe der Tabelle BUT021_FS (Adressverwendung BUT021_FS–ADRVERW = “WAGA”) zugeordnet werden. Von der Messgröße werden Partner erfasst, bei denen keine Verknüpfung in der BUT021_FS vorkommt oder kein gültiger Satz in der BUT021_FS (aktuelles Datum zwischen DATE_FROM und DATE_TO) vorliegt.

Dabei sind nur solche Partner relevant, die Hauptdarlehenspartner eines Darlehens sind. (Für diese Partner gibt es einen Satz in der Tabelle VDGPO mit SNUMOBJ = ‘VD’ und ROLETYP=’TR0100’.)

3. Auswirkungen der Regelverletzungen

  • Bei Partnern ohne Adresse gibt es keine Möglichkeit, Schreiben (Informationen, Einladungen, etc.) zu versenden(Prozess kann nicht durchgeführt werden).
  • Wenn an einen Partner ohne Adresse eine Mahnung versendet werden soll, muss die Adresse erst aufwändig ermittelt werden (Prozess kann nur mit zusätzlichem Aufwand durchgeführt werden).
  • Bei Kunden ohne Anschrift ist die Bestimmung der Region nicht möglich, die ein wichtiges Kriterium bei der Ermittlung des Kundenratings darstellt. Die Risikobewertung des Kunden ist daher ungenau (ungenaue Kennzahl).
  • Kontobewegungen von Kunden aus dem Ausland müssen gemäß AWG/AWV gemeldet werden. Ohne deutsche Anschrift kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Kunde im Ausland wohnt (Verletzung gesetzlicher Vorschriften).

4. Fehler-Ursachen

Die Erfassung einer Postanschrift erfolgt im SAP Geschäftspartner (Transaktionen BUP1 und BUP2). Eine erfasste Anschrift muss zusätzlich über den Reiter “Adressübersicht” als “Postanschrift” dem Partner zugeordnet werden. Teilweise wird bei der Neuanlage eines Partners versäumt, diese Zuordnung vorzunehmen.

Diese Zuordnung ist zeitabhängig, d.h. sie kann mit einem Anfangs- und Endedatum versehen werden. Wenn bei der Erfassung bekannt ist, dass ein baldiger Umzug bevorsteht (z.B. wenn der Partner ein Immobilien-Darlehen aufnimmt), wird ein Beziehungsende erfasst, ohne die anschließend neu geltende Adresse zu erfassen. Wenn dies vor Ablauf der Gültigkeit der alten Adresse nicht nachgeholt wird, verliert die alte Adresse ihre Gültigkeit und der Partner besitzt keine gültige Postanschrift.

5. Vorgehen zur Korrektur der fehlerhaften Datensätze

  • Wenn zu einem Partner keine Postanschrift erfasst wurde, so ist durch einen Sachbearbeiter in Abteilung A in der SAP Transaktion BUP2 die Standardanschrift über den Reiter “Adressübersicht” dem Partner als Postanschrift ohne festes Enddatum zuzuordnen.
  • Wenn die Postanschrift erfasst wurde, diese aber ihre Gültigkeit verloren hat, ist zunächst zu prüfen, ob eine neue Standardanschrift zugeordnet wurde. Ist dies der Fall, ist diese wie oben beschreiben auch als Postanschrift zu übernehmen.
  • Ist auch keine neue Standardanschrift erfasst worden, so ist über die zuständige Filiale, die ggf. Kontakt mit dem Kunden aufnimmt, die korrekte Anschrift zu ermitteln und zu erfassen.